„17 Bücher für 2017“ – Leseliste.

Ein Buch nach dem anderen verabschieden sich die ungewollten Bücher aus meinen Regalen. Die, die hier kein glückliches Zuhause gefunden haben und sich nun auf die Reise machen, damit jemand anders sie mehr liebt als ich. Zurück bleiben hoffentlich irgendwann nur noch meine wahren Schätze. Bücher, die ich über alles liebe und Bücher, die ich vorhabe über alles zu lieben. Einige davon brennen darauf, endlich von mir gelesen zu werden, und die möchte ich euch heute vorstellen.

Non-Fiction

Glücklich leben ohne Müll – Bea Johnson

Dieses Buch habe ich bei unserem ersten Einkauf in einem Unverpackt-Geschäft mitgenommen. Bea Johnson ist quasi die Vorreiterin der Zero Waste-Bewegung, also war ich natürlich sehr interessiert an ihrem Buch, da wir ja nun auch versuchen wollen, so wenig Müll wie möglich zu produzieren. Das Buch ist in verschiedene Abschnitte aufgeteilt, die alle Bereiche des Hauses und des Lebens abdecken. Sie gibt darin jede Menge Tipps, wie man Müll vermeiden kann und präsentiert ihre Lieblingsrezepte sowohl für Nahrung als auch für Kosmetik und Reinigungsmittel. Bisher gefällt mir das Buch wirklich gut.

Edit: Zwischenzeitlich habe ich das Buch beendet und mit 4 Sternen bewertet. Es bietet eine gute Zusammenfassung über alle Bereiche des Lebens und gibt jede Menge Tipps (die sich durch die Fußnoten in der deutschen Fassung auch gut auf Deutschland anwenden lassen). An manchen Stellen ist mir die Einstellung zu krass, aber das ändert nichts daran, dass man als Einsteiger gut bedient mit dem Buch ist, wenn man keine Lust hat, sich alles einzeln im Internet zusammenzusuchen.

Leave your Mark – Aliza Licht

Auch in dieses Buch habe ich schon rein gelesen und bin begeistert von Aliza Lichts locker-fluffigem Schreibstil. Aus der Fashion-Branche kommend ist sie ein Ass in Social Media (insbesondere Twitter, bestes Beispiel: DKNY PR GIRL) und besonders bekannt als Mentorin. Das hat mich natürlich neugierig gemacht, umso glücklicher war ich, als ihr Buch dann unterm Weihnachtsbaum lag. In Leave your Mark geht es in erster Linie darum, was man tun soll, um Karriere zu machen, und was man besser bleiben lässt. Sie erzählt aus ihrer Berufserfahrung und leitet junge Frauen an, ihr Berufsleben zu gestalten. Ich bin sehr gespannt, was ich aus dem Buch mitnehme – nach der Einführung fühle ich mich jedenfalls schon supermotiviert, mal wieder ein paar Karrieresachen anzugehen.

Reicher als die Geissens – Alex Fischer

Nachdem ich einen Podcast von Matthew Mockridges Smart Entrepreneur Radio mit Alex Fischer als Gast gehört habe, hatte sein Buch mein Interesse geweckt. In letzter Zeit habe ich mich schon häufiger mit dem Thema Investieren auseinandergesetzt, allerdings wirkt das im Moment noch wie ein riesiger Berg voller Zahlen auf mich (also nicht besonders appetitlich!). Alex Fischer hat mir aber Lust auf mehr gemacht, also habe ich mir auch sein Buch zu Weihnachten gewünscht und bekommen. Auch hier habe ich schon reingelesen und festgestellt, dass man dieses Buch besser nicht nur nebenbei liest, sondern wirklich intensiv mitdenkt, damit man möglichst viel daraus mitnimmt. Besonders schön finde ich, dass es nicht auf Aktien- oder Immobilieninvestments angelegt ist, sondern das Investieren als allgemeine Sache betrachtet und man demzufolge die gelernten Sachen auf jeden Bereich anwenden können sollte.

Moonwalking with Einstein – Joshua Foer

Und wieder ein Buch, in das ich schon hineingelesen habe. Hier geht es darum, dass jeder Mensch sein Gedächtnis so trainieren kann, dass er auf den Normalo superschlau wirkt. Joshua Foer begibt sich auf Nachforschungen und erzählt dabei ziemlich anschaulich von seinen Erkenntnissen. Wer hier nach Übungen sucht, ist fehl am Platz – das Buch ist eher eine Sammlung von Anekdoten. Allerdings glaube ich, dass ich trotzdem viel daraus mitnehmen werde und mir hoffentlich bald noch mehr merken kann.

The Lean Startup – Eric Ries

Das letzte der fünf Fachbücher auf meiner Must-Read-Liste ist von Eric Ries und ist ein sehr bekannter Leitfaden für Startup-Unternehmen. Auch hier habe ich das Lesen schon begonnen, allerdings fällt es mir schwer, das Buch in einem Stück durchzuarbeiten. Auf deutsch wäre es sicher einfach gewesen, aber gut, da muss ich jetzt durch. Ich erhoffe mir von dem Buch, einen bessere Plan davon zu haben, wie man sich selbstständig macht, ohne dass alles den Bach hinuntergeht, und bin gespannt darauf, was ich am Ende gelernt habe.

Fiction

Lair of Dreams – Libba Bray

Endlich, endlich, endlich lag die Fortsetzung zu The Diviners unterm Weihnachtsbaum. Ihr glaubt gar nicht, wie gespannt ich darauf bin, nachdem mir der erste Teil schon so unglaublich gut gefallen hat. Die Reihe bietet magischen Realismus in einem New York der 20er Jahre, das Libba Bray wahnsinnig gut beschreiben kann. Ich freue mich schon darauf, wieder in diese Welt abzutauchen.

Verliebt in Mr Daniels – Brittany C. Cherry

Die Bücher aus dem LYX-Verlag, der ja nun zu Bastei Lübbe gehört, sind ein Garant für Unterhaltungsliteratur, die mich aus den schlimmsten Lesetiefs ziehen kann. Dieses Buch, in dem sich eine Schülerin in ihren Lehrer verliebt, ist von vielen hochgelobt worden. Ich für meinen Teil erhoffe mir ein bisschen schulische Leichtigkeit und ein paar Stunden romantischer Unterhaltung.

The Rose & the Dagger – Renée Ahdieh

Ein Traum aus Tausend und einer Nacht, das war zumindest der erste Teil dieser Reihe. Nachdem dieser aber mit einem großen Cliffhanger endete, kann ich nicht mehr lange warten, endlich in Teil 2 abzutauchen. Ich bange dem Buch ein bisschen entgegen, weil die Ausgangssituation mir nicht so gut gefällt, aber trotzdem bin ich unheimlich gespannt, denn die Beziehung zwischen Khalid und Shahrzad ist einfach Zucker!

The Ruby Circle – Richelle Mead

Der letzte Teil der Bloodlines-Reihe, die eigentlich ein Spin-Off von Vampire Academy ist. Ich weiß nicht, was mit mir los ist. Bei Vampire Academy habe ich auch schon Ewigkeiten gebraucht, um endlich den letzten Teil zu lesen, obwohl ich alle anderen Bücher durchgesuchtet habe. Hier scheint sich die Geschichte zu wiederholen – das sollte ich schleunigst brechen, in dem ich endlich den letzten Teil lese.

The Young Elites – Marie Lu

Das Einzige, was ich über diese Reihe von Marie Lu weiß, ist, dass sie tolle Bösewichte haben soll. Oder waren es die Charaktere, die ausnahmsweise böse sind? Ich weiß es schon gar nicht mehr genau, aber das ist auch halb so wild, denn ich freue mich trotzdem auf das Buch und hoffe, dass es mir genauso gut gefällt, wie die Legend-Reihe.

An Ember in the Ashes – Sabaa Tahir

Ein viel geliebtes, oft empfohlenes Buch ist diese englische Version von Elias & Laia, auf die ich schon wahnsinnig gespannt bin. Wie es so oft mit richtig guten Büchern ist, bin ich eine der letzten auf diesem Planeten, die sie endlich liest. Dieses Buch fällt in die Kategorie fantastische Dystopie und erzählt von einer Sklavin und einem Krieger, die sich ineinander verlieben, obwohl sie eigentlich verfeindet sein sollten. Das kann nur gut werden!

Harry Potter and the Cursed Child – Joanne K. Rowling, Jack Thorne, John Tiffany

Eigentlich wollte ich es ja gar nicht lesen. Wenn überhaupt, hätte mich das Stück als richtiges Stück interessiert, da ich furchtbar gerne ins Theater gehe. Da Mr Kunstwerk mir dieses Buch aber zu Nikolaus geschenkt hat, werde ich nun Tag für Tag neugieriger. Und ganz ehrlich: Als eingefleischter Harry Potter Fan gehört die Lektüre des Stückes vermutlich einfach dazu, auch wenn so viele Freunde und Bloggerkollegen enttäuscht davon waren.

The Shock of the Fall – Nathan Filer

Dieses Buch gehört zu den etwas tiefgreifenderen auf meiner Liste. Hier geht es um einen Jungen, der glaubt, Schuld am Tod seines Bruders zu sein, und schließlich mit Schizophrenie in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht wird. Es war in erster Linie das Cover und der Titel, die mich nicht mehr losgelassen haben. Das Thema ist nicht unbedingt meins, aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.

All the Light We Cannot See – Anthony Doerr

Dieses Buch, das in Frankreich zur Zeit des zweiten Weltkriegs spielt, musste ich unbedingt haben, als es erschienen ist – und nun habe ich es immer noch nicht gelesen. Es geht um ein blindes, französisches Mädchen und einen deutschen Radiotechniker, deren Wege sich in Saint-Malo kreuzen. Ich habe schon mal angefangen mit dem Buch und war begeistert von Anthony Doerrs Talent, die Perspektive der blinden Marie-Laure zu schildern. Warum ich abgebrochen habe, weiß ich nicht mehr genau. Ich weiß nur, dass ich dieses Buch nun unbedingt beenden will.

Longbourn – Jo Baker

Stolz und Vorurteil ist einer meiner liebsten Klassiker, kein Wunder also, dass diese neue Version von Jo Baker gleich in meinem Bücherregal gelandet ist und dort vor sich hinschlummert. Selbst meine Mutter hat die Geschichte aus der Sicht der Dienstboten schon gelesen, also wird es Zeit, dass ich mir das Buch endlich vornehme.

Poetry

Lavender – Christopher Poindexter

Christopher Poindexter kenne ich in erster Linie von den Schreibmaschinengedichten auf Pinterest. Ich liebe seine Art zu dichten, deshalb möchte ich unbedingt ein Buch mit seinen gesammelten Werken mein Eigen nennen. Leider gibt es Lavender nur noch gebraucht, irgendetwas scheint da mit der Veröffentlichung schief gelaufen zu sein. Trotzdem werde ich versuchen, eins der Exemplare zu ergattern – Fan wie ich bin.

The Princess Saves Herself in This One – Amanda Lovelace

Da ich mich in diesem Jahr insgesamt mehr mit Dichtung befassen möchte und auch selbst eigene Schritte in dieses Genre wagen möchte, habe ich mir noch einen zweiten Gedichtband ausgesucht, den ich in diesem Jahr gerne lesen würde. Ich liebe Schreibmaschinengedichte, deshalb war dieser Gedichtband von Amanda Lovelace genau das Richtige für meine Wunschliste. Mein erster Gedichtband ist übrigens von Tyler Knott Gregson, heißt Chasers of the Light und ist sehr zu empfehlen.

Viele der Bücher schlummern schon eine Weile auf meinen Wunschlisten, einige habe ich sogar schon angelesen. Da ich in letzter Zeit versuche, mein Bücherregal auf das zu reduzieren, was ich wirklich liebe oder lieben will, hoffe ich natürlich, dass ich am Ende des Jahres auch all diese Bücher und mehr gelesen habe. Für 2017 habe ich mir übrigens insgesamt 50 Bücher vorgenommen. Ich werde sicher von einigen berichten, wer aber wissen will, was ich lese und wie es mir gefallen hat, folgt mir am besten auf Goodreads.

Welche Bücher habt ihr euch für 2017 vorgenommen? Wenn euch der Beitrag gefallen hat, hinterlasst doch ein Gefällt mir und/oder einen Kommentar, damit ich weiß, welchen Content ich euch in Zukunft liefern kann.

– Kim

8 Gedanken zu „„17 Bücher für 2017“ – Leseliste.

      • Marie sagt:

        The Princess Saves Herself ist leider vor einer Weile von meiner Wunschliste geflogen (einer Rezension wegen), aber Lavender wäre vielleicht wirklich was. Doof, dass es das nicht mal als eBook gibt. :/
        Wenn du The Princess gelesen hast, dann möchte ich aber unbedingt deine Meinung dazu hören. 😉

  1. theRealDarkFairy sagt:

    Hey,

    Den ersten Band von „Young Elites“ hab ich gestern beendet. Er war toll! Und ich weiß schon welches Buch im Herbst kaufen werde 😉

    Dein „neuer“ Blog gefällt mir übrigens sehr gut bisher!

    Liebe Grüße
    Marina

  2. kitchenentrepreneur sagt:

    Hi,

    super Liste, gerade dass Eric Ries vorkommt gefällt mir besonders gut. Steht bei mir auch noch ungelesen im Regal, wird aber demnächst in Angriff genommen.

    Gruß aus der Küche

    • Kim sagt:

      Hey,

      ja, das Buch von Eric Ries muss ich immer noch lesen. Ich hoffe, ich komme bald dazu.

      Wünsche dir auf jeden Fall eine sehr lehrreiche Zeit damit.

      Liebe Grüße
      Kim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.