„How to Be Happy“ – #deletedscenes 2.

#meettoby

Bevor die beiden die Wache verlassen, kommt Fine noch einmal zu mir. „Bist du sicher, dass wir dich nicht mitnehmen sollen?“

„Positiv“, erwidere ich und schiebe die Hände in die Hosentaschen. „Andrea wird sicher gleich hier sein.“

Fine nickt und schlägt dann den Blick nieder. „Hör mal … das tut mir echt leid, Toby. Das muss ein grauenvoller Tag für dich gewesen sein.“

Ich lache auf und deute nach draußen. „Er hat gerade erst angefangen.“

„Es kann nur besser werden.“ Sie verzieht die Lippen zu einem schüchternen Lächeln. „Ich hoffe jedenfalls, dass … Also, ich fände es schön, wenn wir bald mal wieder etwas zusammen unternehmen könnten.“

Sie schaut mich erwartungsvoll an und sieht dabei so unschuldig aus, dass ich für einen Moment vergesse, dass es ihr bester Freund war, der uns überhaupt erst in dieses Dilemma gebracht hat.

„Sicher“, sage ich also. „Solange es nichts mit Drogen, Diebstahl oder sonstigen Delikten zu tun hat.“

Das wischt auch ihr die Sorgenfalten von der Stirn. Wir tauschen unsere Handynummern aus und stehen noch einen Augenblick unsicher voreinander.

„Also dann“, sagt sie.

„Also dann“, sage ich und strecke die Hand aus, um sie ihr zu reichen. Sie blickt überrascht auf meine Hand, schlägt jedoch ein, bevor sie sich schließlich umdreht und zum Ausgang geht.

Ihre Mutter legt ihr einen Arm auf die Schultern, aber das hindert sie nicht daran, sich noch einmal zu mir umzudrehen und mir zuzuwinken. Ich winke zurück, bevor ich mich wieder auf die Bank fallen lasse.

Habe ich ihr gerade wirklich zum Abschied die Hand gegeben?

 

Über How to be Happy – #deletedscenes

htbh_cover72YouTube-Sternchen Liz und Tierfreund Toby gab es schon immer nur im Doppelpack. Jetzt sind sie sechzehn, die große, weite Welt wartet und mit ihr die Liebe. Dass sie sich jedoch ineinander verlieben würden, hat ihnen vorher niemand verraten. Genauso wenig die Tatsache, dass ein Fehler alle Träume zerstören kann. Das müssen sie auf schmerzhafte Art lernen und plötzlich liegt nicht nur ein Meer zwischen ihnen, sondern ein ganzer Ozean aus unausgesprochenen Gefühlen.

Kann man lernen, wieder befreundet zu sein, wenn man sich einmal ineinander verliebt hat?

How to Be Happy erscheint im April 2017 als dritter Band meiner Reihe. Wer Love, Kiss, Cliff schon gelesen hat, kennt Toby und Liz bereits. Mittlerweile sind die beiden natürlich älter, genauso auch die Charaktere aus den ersten beiden Büchern, die natürlich ihre Gastauftritte bekommen. Trotzdem lässt sich jedes Buch unabhängig voneinander lesen. In #deletedscenes präsentiere ich euch Schnipsel aus Tobys Sicht, die es nicht ins Manuskript für Band 3 geschafft haben, weil ich mich dazu entschieden habe, doch nur aus Liz‘ Perspektive zu schreiben.

Freut ihr euch auch schon so sehr auf Teil 3?

– Kim

2 Gedanken zu „„How to Be Happy“ – #deletedscenes 2.

  1. Gerd Duerner sagt:

    Hi,
    beim Hausputz auf meinem blog habe ich gerade festgestellt das ich doch tatsächlich immer noch deinen alten blog verlinkt hatte.

    Und jetzt komme ich her uns sehe ganz überrascht das es ja schon eine dritten Band gibt zu „Love,Kiss, Cliff“.

    Danke für die deleted szene, das sind immer so meine Lieblingsextras auf Autoren blogs. 🙂

    • Kim sagt:

      Lieber Gerd,

      danke für deinen Kommentar! 🙂

      Es hat sich einiges auf der Ebene getan. Meine Bücher erscheinen jetzt unter neuen Titel beim Amrûn Verlag. Teil 1 heißt nun „Liliennächte“, Teil 2 „Ascheblüte“ und Teil 3 „Vergissmeinnicht“. Außerdem haben wir den Namen der Protagonistin von Meredith in Lilian geändert, damit ich beim Vorlesen nicht ständig darüber stolpere.

      Schön, dass du hergefunden hast! 🙂

      Liebe Grüße
      Kim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.