Autor werden? - Autor sein!
Autor wer­den? — Autor sein! 
Ep. 006 | Das per­fek­te Buch­cov­er — worauf du bei der Umschlaggestal­tung deines Buch­es acht­en solltest
/

EPISODE 006

Das perfekte Buchcover — Worauf du bei der Umschlaggestaltung deines buches achten solltest

Nach­dem wir in der let­zten Episode über den Kor­rek­tur­prozess deines Buch­es gesprochen haben, wid­men wir uns heute wieder einem mein­er Lieblings­the­men: dem Buch­cov­er! Das Cov­er deines Buch­es ist das, was deine Kund*innen zuerst sehen — nur, wenn sie sich ange­sprochen fühlen, wer­den sie sich mit deinem Werk so weit auseinan­der­set­zen, dass alles andere (Klap­pen­text, Titel, Leseprobe) wirk­lich eine Rolle spielt. In dieser Episode sprechen wir darüber, wie dein Buch­cov­er diesen Job erfüllen kann — und was du tun soll­test, wenn du merkt, dass dein Cov­er nicht funktioniert.

Def­i­n­i­tio­nen:

  • Buchcover/Frontcover/Cover: die Vorder­seite deines Buch­es, das, was die Leser*innen zuerst zu Gesicht bekommen
  • Umschlag: alle Seit­en der grafis­chen Gestal­tung, der gesamte Schutzum­schlag; in Ver­la­gen wer­den die Außen­seit­en des Umschlags oft mit U1 und U2 beze­ich­net, während die Innen­seit­en mit U3 und U4 betitelt werden
  • Buchrück­en: das, was du sieht, wenn das Buch im Regal steht
  • alle Bestandteile eines Buch­es find­est du in diesem Artikel von buechersammler.de
  • Pre­made-Cov­er/Pre­made: bere­its fer­tig erstelltes Cov­er, das du zu einem gün­stigeren Preis einkaufen kannst; es wer­den dann Autor*innenname, Titel und ggf. Logo angepasst
  • Brief­ing: ein kurz­er Überblick über dein Pro­jekt (Genre, Ziel­gruppe, Klap­pen­text, Charak­tere, wichtige Ele­mente deines Buch­es, ggf. ein paar Beispiel­cov­er, die dir gefall­en, und eine No-Go-Liste, wenn es etwas gibt, was du auf keinen Fall abge­bildet haben möchtest)
  • Impres­sum­snach­weis: der Nach­weis für das Copy­right der ver­wen­de­ten Bilder und Schriften, ohne den du dein Buch nicht veröf­fentlichen darfst

Das sind die wichtig­sten Take-Aways der Episode:

  • Ein Schutzum­schlag ist prag­ma­tisch gese­hen dazu da, dein Buch vor Ver­schmutzung oder dem Zerknick­en der Seit­en zu schützen. Aber das Front­cov­er hat noch einen viel wichtigeren, anderen Zweck: Es soll auf dein Buch aufmerk­sam machen und deine Käufer*innen in Scharen anziehen!
  • Es gibt drei Punk­te, die du für dein Cov­er auf jeden Fall bedenken soll­test: Genre, Ziel­gruppe, Professionalität
  • für LGBTQ+-Coverdesigns lohnt sich der Blick ins Aus­land, ger­ade im englis­chsprachi­gen Bere­ich gibt es da in Sachen Pre­mades deut­lich mehr Auswahl
  • Mach dein Cov­er nur dann selb­st, wenn du den Markt wirk­lich gut kennst und dich mit deinem Grafikpro­gramm auskennst — und benutze dann auch wirk­lich gutes Bild­ma­te­r­i­al und gut les­bare Schriften
    • Pro­gramme: Pho­to­shop, Gimp
    • meine lieb­sten Bild­daten­banken: shutterstock.com, 123rf.com, creativemarket.com
    • lizen­zfreies Bild­ma­te­r­i­al: pexels.com, unsplash.com, pixabay.com (ggf. Namen­snen­nung im Impres­sum beachten!)
    • Schrif­tarten: creativemarket.com (bezahlt) oder auf ver­schiede­nen Seit­en nach com­mer­cial use/100 % free suchen, um gratis Schrif­tarten zu benutzen
    • mein Exper­i­ment, ein Cov­er mit Can­va zu erstellen
  • ein Pre­made-Cov­er kosten idR zwis­chen 49,- und 199,- €, ein Wun­schcov­er fängt bei 350,- € an und geht je nach Erfahrung und Liebe zum Detail bis zu 800,- € (oder sog­ar mehr) hoch. Alles, was darunter liegt, sind Dump­ing­preise und die soll­test du — auch wenn es ver­lock­end ist — nicht unter­stützen. Dein E‑Book willst du ja schließlich auch später nicht ver­schleud­ern müssen, weil der Markt kaputt ist.
  • Grafikdesigner*innen, die auf Buch­cov­er spezial­isiert sind, find­est du per Google-Suche oder via Hören-Sagen oder auf Insta­gram (gängige Hash­tags sind #pre­made­cov­er, #buch­cov­er, #buch­coverde­sign) oder du schaust ins Impres­sum der Büch­er, deren Cov­er du gerne magst
  • Was tun, wenn du keine Verkäufe hast und ver­mutest, dass es am Cov­er liegt?
    • Fällt dein Cov­er in ein­er der drei oben genan­nten Kat­e­gorien (Genre, Ziel­gruppe, Pro­fes­sion­al­ität) durch? (Falls du die Frage selb­st nicht unvor­ein­genom­men beant­worten kannst, frag in Buch­grup­pen oder bei Blogger*innen deines Gen­res nach ehrlichen Mei­n­ung -> aber nicht belei­digt sein, wenn du Kri­tik zurück bekommst 😉 )
    • Du soll­test nicht nur dein Cov­er stark unter die Lupe nehmen, son­dern auch alles andere (-> mehr dazu in der näch­sten Folge: Relaunch), um zu evaluieren, ob sich ein Neustart deines Buch­es lohnt und wenn ja, wie dieser ausse­hen könnte

Wenn du weit­ere Fra­gen zum The­ma oder Fra­gen zu anderen The­men hast, schick sie mir gerne an podcast@kimleopold.de oder schreib sie in die Kom­mentare — ich werde sie dann entwed­er in einem weit­eren Pod­cast oder in einem Livestream auf Insta­gram beantworten.

Danke fürs Zuhören!

Weit­er­führende Links:


ÜBER DEN PODCAST

Autor wer­den — Autor sein ist ein zwei­wöchiger Pod­cast für Autoren, die mit dem Schreiben Geld ver­di­enen wollen. Hier geht es um all die Dinge, die mit Ver- anfan­gen und Schrift­stellern keinen Spaß machen: Verkaufen, Ver­mark­ten, Veröffentlichen.

Kim Leopold ist seit 2015 selb­st­ständi­ge Autorin und hat sowohl im Self-Pub­lish­ing als auch im Ver­lagswe­sen einige Erfahrun­gen gesam­melt, die sie in diesem Pod­cast mit ihren Zuhör­ern teilen möchte. Als Coverde­signer­in für unge­covert — Buch­cov­er und mehr ste­ht sie auch im regelmäßi­gen Kon­takt zu zahlre­ichen anderen Autoren und Verlagen.

DEN PODCAST ABONNIEREN AUF …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü

SPENDENAKTION

Uns ist Diversity und der Kampf gegen Rassismus wichtig, deshalb spenden wir pro verkaufter REACH OUT AND LISTEN Postkarte einen Betrag von 1,- € an Each One Teach One (EOTO) e.V. Der Verein sitzt in Berlin und hat 2014 eine Kiez-Bibliothek eröffnet, die seitdem ein Ort des Lernens und der Begegnung ist. Gemeinsam mit anderen Organisationen setzt sich EOTO e.V. für die Interessen Schwarzer, afrikanischer und afrodiasporischer Menschen in Deutschland und Europa ein.

Zeig mir die Postkarte!

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner